Im Folgenden findet Ihr die Chronik unserer Feuerwehr.
Leider liegen uns aus den Gründer- und Kriegsjahren nur lückenhafte Aufzeichnungen vor, daher sind die Einträge vor 1946 sehr sporadisch.
Wenn Ihr hierzu noch Informationen für uns habt oder jemanden kennt, dann meldet Euch gern bei uns.
Wir sind über jede Information (Zeitungsartikel, Fotos, etc.), die uns zur Verfügung gestellt wird, dankbar. Um mit uns in Kontakt zu treten, klicke bitte Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

2017
Zunächst erhielt die Feuerwehr ihren neuen ELW. Bisher wurden zwei Gruppen zum Einsatz auf dem ELW ausgebildet. Im Sommer fand unser Praxisseminar wieder ausgebucht statt. Dieses mal sollten wir es sogar bis ins Fernsehen (ndr) schaffen. Ebenfalls 2017 konnten wir unser Dichtfest im neuen Rettungszentrum feiern. Zudem wurde ein neues Feuerwehrfahrzeug als Ersatz für unser LF8 ausgeschrieben.
2016
Mit Punkt 100 Einsätzen war das Jahr wieder ein einsatzstarkes Jahr für die Feuerwehr. Ansonsten stand das Jahr ganz im Zeichen der Planung: Neues Rettungszentrum, Praxisseminar Atemschutz, Einsatzleitwagen.
2015
2015 war ein sehr einsatzstarkes Jahr mit 100 Einsätzen für die Feuerwehr.
Zudem feierten wir unser 125-jähriges Jubiläum, es gab mehrere Festabende und den Amtsfeuerwehrtag in Kropp. Einige Monate später führten wir wieder das Praxisseminar Atemschutz durch.
2014
Die neue Internetpräsenz der Feuerwehr Kropp geht online.
Zu Weihnachten zieht ein Sturm mit sehr viel Regen seine Folgen nach sich. Am 23.12. und 24.12. hilft die Feuerwehr den Kameraden aus Hollingstedt und Bünge die Deiche an der Treene zu sichern. Unter anderem werden Sandsäcke gepackt und die Amtsführungsstellen beider Ämter zusammengelegt. Bundesweit wird in den Nachrichten berichtet.
2013
Das LF20/16 wird der Feuerwehr übergeben.
Eine Gruppe wird im Juni zum Hochwassereinsatz nach Magdeburg beordert.
Das dritte Praxisseminar-Atemschutz wird durchgeführt. Gleichzeitig führt der Musikzug den Besuch des Blue Lake Orchesters aus Amerika durch.
Durch die Sperrung der Hochbrücke auf der Autobahn 7 kam es in Kropp vermehrt zu LKW-Unfällen.
Der Sturm Christian hielt die Feuerwehr über 24 Stunden im Dauereinsatz.
Der Sturm Xaver richtete nicht viel Schaden an, da man aus Christian gelernt hatte, bei beiden Stürmen war die Unwetterleitstelle für das Amt Kropp-Stapelholm mit Besetzung der Amtswehrführung in Kropp aktiv.
Die Wehr fährt (auch durch den Sturm) 179 Einsätze.
2012
Die technische Wehr wird in Boklund auf Rogers Farm mit dem Umgang mit Tieren bei Einsätzen vertraut gemacht.
Am 06.07.2012 wird die Feuerwehr zur Unterstützung auf die Autobahn 7 gerufen, hier ist ein Putentransporter verunglückt.
Zudem gibt es am Pfingstsonntag einen Chlorgasaustritt im Schwimmbad, über diesen Einsatz wird einige Wochen später eine TV-Dokumentation vom ZDF in Kropp mit den beteiligten Einsatzkräften gedreht.
2011
Ein Fortbildungsseminar für die Rettungsassistenten des Kreises wurde in Kropp mit über 200 Teilnehmern an mehreren Wochenenden durchgeführt.
Dadurch erhält die Feuerwehr einen First Responder Rucksack, der bei Notlagen vor der Ankunft des Rettungsdienstes eingesetzt werden kann.
Ein neuer Hilfeleistungssatz wird angeschafft.
Das zweite Praxisseminar-Atemschutz wird mit 240 Kameraden durchgeführt.
2010
Die Feuerwehr rückt zu 87 Einsätzen aus. Davon auch einige wegen eines starken Schneesturmes kurz vor Weihnachten.
2009
Das erste Praxisseminar-Atemschutz wird von der Feuerwehr Kropp durchgeführt. Über 200 Kameraden aus ganz Schleswig-Holstein nehmen teil.
Christoph Pautz wird zum Wehrführer und Maik Töpper zum Zugführer gewählt.
2008
Eine neue Alarm- und Ausrückeordnung für die Feuerwehr Kropp wird bei der Leitstelle in Harrislee hinterlegt. Dadurch wird die Feuerwehr in Zukunft mehr Einsätze fahren müssen.
2007
Die Beschaffung von digitalen Pagern der Firma e*BOS wird zurückgestellt. Die analoge Alarmierung verbleibt.
In der Fahrzeughalle werden Spinde für die Einsatzkleidung der Kameraden bestellt.
Die Internetseite der Feuerwehr gehört zu den besten 20 in einem Wettbewerb der Firma Dräger.
Die Küche des Gruppenraums im Rettungszentrum wird unter Eigenregie der Kameraden komplett neu gebaut.
Sven Dambeck stellt sein Amt als stv. Wehrführer frühzeitig zur Wahl. Er wird wiedergewählt.
2006
Die Wehr bekommt das HLF20/16 am 21.07.2006 übergeben.
Es wird das erste Mal ein Tag der Sicherheit in Kropp angeboten, dieser wird gut von der Bevölkerung angenommen.
Am 06.06.2006 brennt der Osterhof in Boklund, hier sind sieben Wehren an den Löscharbeiten beteiligt.
2005
Die technische Wehr besteht die Leistungsbewertung „Roter Hahn Stufe 2“.
Der Musikzug spielt auf der Verabschiedung des Landrats Jörg Dietrich Kamischke.
Ein Brandstifter treibt in Kropp sein Unheil.
2004
43 Einsätze für die Wehr, darunter ein Großfeuer im Kropper Gewerbegebiet, sowie der Brand einer 70 Meter hohen Windkraftanlage in Klein Bennebek.
Eine fünfköpfige Planungsgruppe für ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug neuester Norm (HLF 20/16) wird berufen.
2003
Die Internetpräsenz der Freiwilligen Feuerwehr Kropp geht online.
Im September besteht die Wehr mit Bravur die erste Stufe der neuen Leistungsbewertung "Roter Hahn".
Ein Hochdrucklüfter der neuesten Generation wird beschafft.
Ein arbeitsreiches Jahr mit insgesamt 62 Einsätzen. Hervorzuheben hierbei ist der Brand des Trafohäuschens an der Sparkasse am Silvesterabend, der einen stundenlangen totalen Stromausfall für weite Teile Kropps nach sich zog.
2002
Amtsfeuerwehrtag in Kropp am 07.September.
Das MZF (Mehrzweckfahrzeug) wird übergeben, außerdem erhält die Wehr neue Hydraulik-Rettungsgeräte.
28 Alarmierungen führen zu insgesamt 51 Einsätzen.
Foto: Das neue MZF nach Schleswig-Holstein-Richtlinie
2001
Die Planungen für ein neues Mehrzweckfahrzeug laufen an.
Es fielen 26 Einsätze an. Zahlreiche Hilfeleistungen und Sonderdienste mussten zusätzlich abgearbeitet werden.
Wolfram Krause wird neuer Musikzugführer.
2000
Millenium-Hysterie - aber keine ernsten Vorkommnisse für die Feuerwehr.
110-Jahrfeier der Freiwilligen Feuerwehr Kropp.
Die Gemeinde Kropp beschafft einen Hubsteiger (Gelenkmast), der bei Einsätzen durch die Feuerwehr mitgenutzt werden kann.
15 Brand- und technische Hilfeleistungseinsätze, außerdem diverse Hilfeleistungen.
1999
Die Umstellung auf Nomex-Einsatzjacken ist fast vollständig vollzogen.
Es fielen 22 Einsätze an, davon ein Großfeuer in Kropp, sowie Hilfeleistungen und Sonderdienste, die nicht extra in die Statistik aufgenommen wurden.
1998
Neuer Wehrführer wird Wolfgang Scheil, als neuer Musikzugführer wird Michael Weber gewählt, der Kai Völschow ablöst.
24 Einsätze, davon 11 Verkehrsunfälle mit insgesamt neun Toten und 16 Verletzten.
Foto: Schwerer Verkehrsunfall auf der B77 am Himmelfahrtstag mit vier Toten und zwei Schwerverletzten
1997
Eine neue Satzung wird verabschiedet.
Aus beruflichen Gründen tritt Musikzugführer Mahren zurück, sein Nachfolger wird Kamerad Kai Völschow.
Ehrenwehrführer und Ehrenamtswehrführer Uwe Jeß wird auch zum Ehrenmitglied im Kreisfeuerwehrverband ernannt.
Eine Laienspielergruppe wurde gegründet.
Die Einsatzstatistik weist 34 Alarmierungen auf.
Foto: Die Laienspieler in Aktion
1996
Erneut ein sehr ruhiges Jahr mit 16 Einsätzen für die Wehr, u.a. mit einem Sportflugzeugabsturz auf dem Aero-Flugplatz Kropp.
1995
Übergabe des neuen LF 8 an die Freiwillige Feuerwehr Kropp, wobei das alte LF 8 ("Oma") weiterhin als Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) genutzt wird.
Ein ruhiges Jahr mit 19 Einsätzen.
1994
Der ehemalige Wehrführer Herbert Bartels wird zum Ehrenwehrführer ernannt.
Der Musikzugführer Johannes Thomsen gibt sein Amt an Thomas Mahren ab.
Zu 27 unterschiedlichsten Einsätzen musste ausgerückt werden.
Der langjährige Kropper Wehrführer und Amtswehrführer Uwe Jeß wird nach Erreichung der Altersgrenze zum Ehrenamtswehrführer ernannt.
1993
Die Beschaffung eines neuen Löschfahrzeugs LF 8 wird auf 1995 verschoben.
Es wurden insgesamt 30 Einsätze und sonstige Dienste absolviert, insbesondere belastet ein schwerer Verkehrsunfall bei Tetenhusen mit vier Toten die Kameraden.
1992
Einweihung des neuen Rettungszentrums an der Alarmstraße (heute Möhlensoll).
In dem Gebäudekomplex unterhält die Feuerwehr nun fünf Stellplätze sowie das DRK zwei Stellplätze, zudem stehen u.a. eine Werkstatt, eine Atemschutzwerkstatt, Übungs- und Versammlungsräume den Kameraden zur Verfügung.
Die Wehr wurde zu 27 Einsätzen gerufen, darunter zum ersten Male am 03.08. ein Ordnungs- und Brandschutzdienst bei einem Fußball-Bundesliga-Treffen in Kropp.
1991
Hans-Jürgen Dambeck löst Herbert Bartels als Wehrführer der Feuerwehr Kropp ab.
In diesem Jahr wurden 31 Einsätze gezählt, u.a. drei Verkehrsunfälle und ein Kellerbrand beim MFG1, der nur unter schwierigsten Bedingungen bekämpft werden konnte.
Die Planungen und der Bau des neuen Rettungszentrums sind im vollen Gange.
Foto: Der Richtspruch für das Rettungszentrum
1990
100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kropp - im Rahmen eines viertägigen Festprogramms wird dieses Jubiläum mit diversen Veranstaltungen und Aktivitäten abgehalten.
Es wurden 28 Einsätze gefahren, davon zwei Großbrände.
Der Musikzug nimmt an der Grünen Woche in Berlin teil und spielt dabei u.a. auch unter dem Brandenburger Tor.
1989
Insgesamt 33 Einsätze und Sondereinsätze, davon entfielen drei auf Brände und 15 auf Hilfeleistungen.
1988
33 Einsätze fielen an, davon neun Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen.
Am 21.12. Großfeuer bei Fa. Thomsen - das Reetdachhaus brannte.
Foto: Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Kropp
1987
Die Freiwillige Feuerwehr Kropp hat 19-mal auszurücken.
Großfeuer bei Bauer Kruse in Kropp.
Foto: Das landwirtschaftliche Anwesen nach dem Feuer
1986
Das Jahr des Brandstifters.
Der Musikzug holt sich in diesem Jahr die Goldmedaille beim Bundeswertungspielen in Wissen/Sieg.
Hilfeleistungen und Brände fielen 40-mal an.
Ein Vorausrüstwagen (VRW) als Range Rover wird erworben (Kosten DM 70.000,--).
Foto: Offizielle Übergabe des VRW auf dem Marktplatz
Foto: Urkunde anlässlich der Goldmedaille beim Bundeswertungsspielen
1985
In diesem Jahr fallen 22 Einsätze an.
Am 13.09. erringt die Wehr das Silberbeil.
Der langjährige Musikzugführer Helmut Slowik gibt sein Amt an Johannes Thomsen weiter.
Foto: Wehrführer Herbert Bartels präsentiert das Silberbeil
1984
Beschluss über die Leistungsbewertung "Silbernes Beil" im Jahr 1985.
Die Wehr wurde zu 20 Einsätzen alarmiert.
1983
Die Feuerwehr Kropp erhält ein neues Tanklöschfahrzeug 16/24.
Der Musikzug erringt seine zweite Silbermedaille beim Bundeswertungsspielen in Grünberg.
Am 26.08. erringt die Wehr das Bronzebeil.
Insgesamt werden 38 Einsätze gefahren, davon viele Wald- und Flächenbrände.
Großfeuer in Klein-Bennebek bei Bauer Heide.
Am 02.10. wird Haus Kana (im Diakoniewerk) durch ein Großfeuer total zerstört.
Foto: Haus Kana unmittelbar nach Einsatzbeginn
Foto: Übergabe des TLF 16/24
1982
Herbert Bartels wird in Kropp Wehrführer.
Der scheidende Wehrführer Uwe Jeß wird Amtswehrführer.
Der neue Wehrführer wird mit seiner Mannschaft 13-mal bei Einsätzen gefordert.
Ein Bürger, der unbekannt bleiben will, stiftet der Wehr einen Hydraulikspreizer für die technische Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen.
Foto: Der neu gewählte Vorstand mit dem neuen Amtswehrführer Uwe Jeß
Foto: Übergabe des neuen Hydraulik-Spreizers
1981
Die neue Feuerwehrsatzung wird angenommen.
28 Einsätze fielen an.
1980
90 Jahre Freiwillige Feuerwehr Kropp - es wird ein großes Fest gefeiert.
Der Musikzug erhält eine Silbermedaille beim Bundeswertungsspielen.
Im Jahre des Jubiläums rückt man zu 20 Einsätzen aus.
Foto: Gruppenbild anlässlich des Jubiläums
Foto: Die neue Anhängeleiter (AL18) nach der Übergabe
1979
Amtsfeuerwehrtag in Alt Bennebek.
Schneekatastrophe in Schleswig-Holstein. Die Wehr ist tagelang im Einsatz:
29.12.78 - 16.01.79 mit 38 Kameraden
14.02.79 - 15.03.79 mit 71 Kameraden
18 Einsätze müssen ansonsten bewältigt werden.
Foto: Brandmanöver während des Amtsfeuerwehrtages
Foto: Die Laienspieler der Feuerwehr in Aktion
1978
Amtsfeuerwehrtag in Kropp.
Ein Brandstifter geht in Kropp um.
Großfeuer in Kropp - das Soldatenheim brennt.
Uwe Jeß wird als Wehrführer bestätigt.
1977
Funkgeräte werden angeschafft.
Die Wehr hat 13 Einsätze.
Das neue Rettungsgerät bewährt sich am 16.02., als man einen Schwerverletzten retten muss.
Am 24.02. Feuer im "Haus mit Herz" (Waldschänke).
1976
46 Einsätze prägten das Jahr:
3 Großbrände in Alt-Bennebek, Kropperbusch und Kropp
Waldbrand am Klärwerk.
Bei einem Verkehrsunfall bei der Sandschleuse mussten 3 Tote geborgen werden.
Die Wehr fährt zu einem Besuch der Partnerwehr nach Lorch/Rhein.
1975
Der Wehrführer berichtet über 21 Einsätze, u.a.:
05.04. Großbrand in Tetenhusen
24.09. Bombenalarm im Jumbo-Jet auf dem Flugplatz in Hohn
19.11. Einfangen eines Bullen
Das 85-jährige Bestehen wird im Rahmen des Dorffestes gefeiert.
Herbert Bartels wird stellvertretender Wehrführer.
1974
10 Einsätze wurden registriert, davon am 30.03. ein Waldbrand an der "Schwienskuhl" (ca. 3 ha wurden vernichtet).
Feuer bei Sender, am Markt.
1973
13 Einsätze der Wehr (keine Großbrände).
Die Atemschutzausbildung wird in Angriff genommen.
Foto: Atemschutzausbildung im Jahr 1973
1972
Die Wehr war 22-mal im Einsatz:
4 Großbrände in Ellingstedt, Börm, Groß-Rheide und Kropp
4 Mittelbrände
6 Klein- und Entstehungsbrände
1 Fehlalarm
7 Hilfeleistungen
Bei der Leistungsbewertung erhält die Wehr die bronzene Plakette.
Uwe Jeß wird als Wehrführer und Helmut Slowik als Kapellmeister bestätigt.
1971
Am 2.Juli erhält die Wehr ein neues Fahrzeug: ein LF8 / GW von Daimler-Benz. Es ist ein Spezialfahrzeug, u.a. für technische Hilfeleistungen, die Kosten belaufen sich auf DM 72.000,--.
Das alte LF8 aus dem Jahre 1942 wurde dem Aero-Club Kropp als Rettungsfahrzeug überlassen.
Die Wehr war 21-mal im Einsatz.
Der Beitrag wird von DM 3,-- auf DM 4,-- vierteljährig erhöht.
Foto: Feierlicher Umzug anlässlich der Übernahme des neuen LF 8 / GW
Foto: Das LF 8 mit seiner Beladung
1970
Am 31.03. wir das 80-jährige Bestehen der Wehr in Verbindung mit dem Amtsfeuerwehrtag gefeiert.
Die Wehr erhält eine Fahne.
Foto: Verkehrsunfall auf der B77 bei Kropp
1969
Helmut Slowik wird zum neuen stellvertretenden Wehrführer gewählt.
Großfeuer bei J. Naeve in Kropp-Friedrichsneuland.
1968
Erstmalig wird ein Plan für die stille Alarmierung vorgelegt.
Die Wehr war sechsmal im Einsatz.
Es findet der Kreisfeuerwehrtag in Kropp statt.
Die Wehr hat 72 einsatzfähige Kameraden:
Alter 18-23 Jahre - 14 Kameraden
Alter 24-55 Jahre - 42 Kameraden
Alter 56-65 Jahre - 16 Kameraden.
1967
Am 4.September wird ein Brandmanöver abgehalten. Übungsobjekt ist das Anwesen von R. Leeker. Im Einsatz: TLF, LF8 und die Muna-Feuerwehr.
1966
Es wird der Antrag gestellt, dass die Protokolle lesbar geschrieben werden sollen.
1965
Die Feuerwehr feiert ihr 75-jähriges Bestehen.
Zum Jubiläum erhält die Wehr das TLF 16 Magirus.
Die Wehr zieht außerdem in ihr neues Gerätehaus am Markt ein.
Foto: Feierliche Übergabe des TLF 16
Foto: Das TLF 16 mit seiner Beladung
1964
Die Muna stellt ihr Fahrzeug bis zu einem Umkreis von 4 km für die Brandbekämpfung zur Verfügung.
Dieses ist aber nur mit einem Fahrer besetzt, die Besatzung muss die FF Kropp stellen.
1963
Die Gemeinde hat eine Rücklage von DM 15.000,-- für ein neues Fahrzeug gebildet. Dieses wird von den Kameraden begrüßt.
Kapellmeister A. Kühn legt nach 12 Jahren Tätigkeit sein Amt nieder. Sein Nachfolger wird Helmut Slowik.
Am 06.Mai war die FF im Einsatz bei einer Waldbrandbekämpfung (Schwienskuhl).
1962
Es wird über die Anschaffung eines neuen Fahrzeuges Typ TLF 16 Magirus beraten. Kosten ca. DM 45.000,--.
Außerdem wird über den Neubau eines Gerätehauses diskutiert.
Das Jahresfest soll am 10.November stattfinden.
Großfeuer in Friedrichswiese bei H. Frahm.
Foto: Einsatzfoto vom Großfeuer in Friedrichswiese
1961
Erstmalig erscheinen in dem Protokoll Hinweise auf die Einsätze und Übungen.
Viermal musste die Wehr zur Brandbekämpfung ausrücken:
dreimal zu Tannenbränden in Klein Rheide, Kropp-Friedrichsanbau, Kropp-Hochmoor.
Erstmals wird ein gemeinsames Blutspenden festgelegt, hieran nehmen 30 Kameraden teil.
1960
Uwe Jeß wird Wehrführer.
Der Beitrag wird auf DM 1,-- pro Monat erhöht.
1959
Keine besonderen Vorkommnisse.
1958
Die Feuerwehrkapelle kauft ein Flügelhorn von Kamerad Wilhelm Otte für DM 20,--.
1957
Der Wehrführer beanstandet den Dienstbetrieb des letzten Jahres.
Amtswehrführer Rohwer dankt den Löschgruppen für ihren Einsatz bei den letzten Bränden.
1956
Am 1.September ist der Amtsfeuerwehrtag in Kropp.
Foto: Feuer bei Bauer Thomsen im Kropper Ortszentrum
1955
Es wird festgelegt, dass die Kapelle bei silbernen und goldenen Hochzeiten der aktiven und passiven Kameraden zu spielen hat.
1954
Uwe Jeß nimmt mit einer Gruppe am Landesfeuerwehrtag in Schleswig teil.
Ernst Doose wird wieder zum Wehrführer gewählt.
1953
In Ulm wird der Landesfeuerwehrtag durchgeführt. Es wird beschlossen, dass einem Kameraden eine Freikarte gestiftet wird.
Die Siedlergemeinschaft Kropp wird als passive Gemeinschaft in die Wehr aufgenommen - für DM 12,-- p.a.
Die Feuerwehr verpflichtet sich, alles zu tun, um auch die Häuser der Siedler zu schützen.
1952
Ein Ehrenmal soll erstellt werden. Die Arbeit, Bäume fällen, wird von den Kameraden übernommen.
Es wird beschlossen, dass fünf neue Uniformen angeschafft werden.
Foto: Mannschaftsfoto anlässlich des Amtsfeuerwehrtages
1951
Der Amtsfeuerwehrtag in Klein Rheide fällt wegen der Maul- und Klauenseuche aus.
1950
Eine neue Satzung für die Wehr wird herausgegeben.
Gruppensieger beim Kreisfeuerwehrverbandstag in Friedrichstadt.
Foto: Mannschaft Kreisfeuerwehrtag
Foto: Urkunde Kreisfeuerwehrtag
1949
Das Wintervergnügen findet am 12.November statt.
Ablauf: 14:00 Uhr mit Antreten und Brandübung
16:00 - 18:00 Uhr gemeinsame Kaffeetafel
20:00 Uhr Abendveranstaltung mit Theater und Tanz.
1948
Ernst Doose wird Unterbrandmeister/Wehrführer.
Der Beitrag wird auf DM 0,50 monatlich festgesetzt.
Die Feuerwehrkapelle wird erneut ins Leben gerufen und steht unter der Leitung von Gottfried Steffen.
Foto: Gruppenfoto des neuen Musikzugs
1947
Ein großes Ereignis ist der denkwürdige Kreisfeuerwehrtag, der zum ersten Mal nach dem verlorenen Krieg am 23.September in Kropp veranstaltet wurde.
Foto: Die Rückkehrer aus der Kriegsgefangenschaft werden durch die neue Feuerwehrkapelle begrüßt.
Foto: Übung einer Steigergruppe auf dem Kreisfeuerwehrtag in Kropp

1946
Bürgermeister Kock lädt zur ersten Versammlung nach Kriegsende ein.
1942
Die Kropper Wehr erhält einen "Motorwagen für Spritze und Mannschaft" (LF8).
Oft wurde dieses Fahrzeug nach Luftangriffen nach Kiel beordert und half dort mit, die riesigen Brände zu löschen.
1937
Die erste Motorspritze wird angeschafft.
Foto: Die Koebe-Spritze nach der Instandsetzung im Jahre 1980
1935
Im Zuge der Gleichschaltung entsteht der Name Feuerlöschpolizei.
1929
Die Wehr bezieht ihr neues Feuerwehrhaus.
Foto: Das Gerätehaus kurz nach der Einweihung
1896
Ein großer Waldbrand bricht aus.
Durch einen "Strolch" wurden am 2. und 3. Juni rund 450 ha Wald vernichtet.
Foto: Die Freiwillige Feuerwehr Kropp im Jahre 1896
1895
40 Feuerwehrmänner dienen unter dem Hauptmann Bierverleger Lehmann.
1891
Eine große Handdruckspritze wird angeschafft.
1890
Aus der 1836 gegründeten Brand-, Schützen- und Totengilde geht die Freiwillige Feuerwehr zu Kropp hervor.